Unsere Mitglieder

Coburger Sommeroperette

Coburg

Die Coburger Sommeroperette e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der in Eigenregie seit 1994 alljährlich im Sommer auf der Waldbühne in Heldritt eine Serie von Aufführungen beliebter Operetten oder Musicals sowie eine Matinee veranstaltet.

Außerdem findet eine Serenade des Orchesters der Coburger Sommeroperette an der Altstadtpromenade in Bad Rodach statt.

Diese „Sommerfestspiele“ stellen ein absolutes kulturelles Highlight auf hohem Niveau dar und haben einen treuen, seit Jahren zunehmenden Besucherstamm sowohl aus Stadt und Landkreis Coburg, als auch aus der gesamten Region Oberfranken und im weiteren Umkreis bis Mittel- und Unterfranken und ebenso aus Thüringen.

Der Erfolg zeigt sich in den steigenden Auslastungszahlen: von Beginn in 1994 mit 40 Prozent bis Spielzeit 2011 mit 85 Prozent. AHeine die im Kartenverkauf registrierte Kundendatei umfasst bereits über zweitausend Adressen.

Um qualitativ bestmögliche und professionelle Veranstaltungen präsentieren und vor allem dem Anspruch ihres Publikums gerecht werden zu können, ist für die Coburger Sommeroperette ein hoher finanzieller Aufwand und gleichzeitig viel Idealismus und Engagement aller Beteiligten erforderlich.

Eine Breitenförderung der Kultur von öffentlicher Seite wird leider zunehmend abgebaut und besonders die kleineren Vereine – wie die Coburger Sommeroperette e.V. – deren Erfolg überwiegend auf dem Idealismus und dem Engagement ihrer Mitglieder basiert, müssen immer größere Lasten übernehmen.

Das künstlerisch hohe Niveau der Darbietungen wird getragen durch professionelle Inszenierungen sowie dem Zusammenwirken international renommierter und hiesiger Solisten mit den jungen Talenten aus der Region.

Das eigene Orchester der Coburger Sommeroperette setzt sich aus professionellen, hochqualifizierten Musikern aus Ungarn zusammen, die sich der Sommeroperette verbunden fühlen und alljährlich aus ihrer Heimat anreisen.

Das Ballett der Coburger Sommeroperette rekrutiert sich aus ortsansässigen Tänzerinnen und Tänzern und wird speziell für die jeweilige Operette professionell trainiert und choreographiert.

Die Kosten für jede Spielzeit sind enorm, vergleichbar mit einem Kleinunternehmen: die anfallenden Beträge für Miete der Waldbühne, Versicherungen, Tantiemen, Bühnenbild, Technik, Gagen, Unterkünfte, Werbung und vieles mehr können nicht komplett durch Kartenverkauf und Spenden gedeckt werden.

Alle nur möglichen Sparmöglichkeiten werden sorgfältig beachtet und in Anspruch genommen und der Kontakt zu den potentiellen Spendengebern gepflegt.

Bei der Übernahme im Jahr 2008 waren gravierende organisatorische Mängel auszugleichen, Anschaffungen für einen reibungslosen Produktionsbetrieb zu tätigen, alte Lagerstätten abzubauen und neu zu konzentrieren sowie einen eigenen Fundus einzurichten. Diese unvorhergesehenen, aber dringend erforderlichen Ausgaben stellen eine noch nicht gänzlich abgetragene Last dar.

Für die Spielzeit 2011 wurde eine Bühnenkonstruktion geschaffen, die in ihrem Konzept als abgeändertes Bühnenbild für die jeweilige Produktion verwendet werden kann.

Das seit Beginn der Sommeroperette übernommene und nicht aufkündbare Gastronomie-Konzept während der Spielzeit an der Waldbühne Heldritt bietet leider keine zusätzliche Einnahmequelle für die Coburger Sommeroperette – wie es eigentlich bei allen Freilichtspielen üblich und finanziell auch notwendig ist.

So bewirtschaften etwa 20 örtliche Vereine abwechselnd in Eigenregie die Gastronomie der Waldbühne, die Erträge verbleiben in vollem Umfang für die Vereinskassen und stärken den Erhalt der Vereine.

Die alljährliche Spielzeit der Coburger Sommeroperette stellt einen bedeutenden und einkalkulierbaren wirtschaftlichen Faktor für die Region um Bad Rodach dar, da bereits ab Probenbeginn im Juni Gastronomie, Hotels und Pensionen sowie Privatvermieter in großem Umfang profitieren.

Die Kartenpreise sind moderat und wurden bisher jeweils im Abstand von mehreren Jahren geringfügig angehoben, zuletzt wegen der höheren Produktionskosten für das Musical „My Fair Lady“ in 2010. Die Preise betragen derzeit für die verschiedenen Platzkategorien Euro 18, 20 und 22 und werden in dieser Höhe akzeptiert.

Allen Beteiligten liegt die erfolgreiche Weiterführung der Coburger Sommeroperette sehr am Herzen: die Menschen aus nah und fern sollen für Operette und Musical in authentischer und unterhaltsamer Form begeistert werden.

Kulturelles Engagement und Idealismus brauchen unterstützende Partner.

Helfen Sie uns, damit wir unsere Ziele zum Wohle aller auch weiterhin verfolgen und erreichen können.

DATEN

CLIENT : Coburger Sommeroperette e.V

TAGS : Freilichttheater, Schauspiel

WEBSITE : http://www.coburger-sommeroperette.de